Über mich - mein Weg

Wie schön, dass Sie bei mir angekommen sind.

 

Gerne erzähle ich Ihnen hier ein bisschen was von mir. Wer bin ich also- und was macht mich als Tiertherapeutin aus?

 

Ich bin ein Naturkind, bin schon immer gerne draußen gewesen und habe mich bereits in meiner Kindheit von Herzen gerne mit Tieren umgeben. Meine erste Katze fand ich, als ich zwei Jahre alt war und sie begleitete mich 21 Jahre lang. Sie war mir Freundin, wie eine Schwester und Beraterin zugleich. Vielleicht kennen Sie dieses so tief verbindende Gefühl, wenn Sie selbst Tiere in Ihrem Leben haben. Es ist eine unendliche Bereicherung. 

Schon immer spreche ich mit Tieren und habe im Laufe meines Lebens immer mehr gelernt, sie zu verstehen. Schritt um Schritt. Und meine tierischen Lehrmeister unterstützen mich jeden Tag dabei, noch tiefer in dieses Verstehen zu kommen. Sie geben mir Rückmeldung, manchmal leise, manchmal, wenn ich nicht so richtig hören will- ganz laut- das kennen Sie vielleicht auch von Ihren Tieren zuhause. Und sie halten mir den Spiegel vor- sind die Lebensberater schlechthin.

 

Vor einigen Jahren habe ich aufgrund meiner großen Leidenschaft für Tiere eine Ausbildung zur Tierpsychologin abgeschlossen. Der Pfad, mit Tieren auch in irgendeiner Form beruflich zu arbeiten, war betreten. Es ging weiter mit einer Ausbildung zur Trainerin für freiheitliche Bodenarbeit bei Susanne Schwaiger, einem Tierkommunikationskurs, Kursen in Bewegungsanalyse von Pferden, Kursen in Energiearbeit. Stein um Stein baut sich das Therapeutische Haus auf.

Als eine wichtige Grundlage bringe ich meine Coaching-Ausbildung für Menschen mit. Warum ist mir das wichtig zu erwähnen?

Tiere tragen sehr häufig die Themen ihrer Menschen mit, versuchen ihren Menschen Last abzunehmen. Denn häufig wollen sie nur eines: Dass es ihrem Menschen gut geht. Diesen Zusammenhang auch in meiner therapeutischen Arbeit zu integrieren, ist mir wichtig.

Körper, Geist, Seele. Alles ist miteinander verbunden. Und so reichte mir das Wissen, was ich bislang hatte noch nicht aus. So kam ich zur Osteopathie für Tiere und absolvierte hier eine Ausbildung bei Ute Schöllhorn. Um so auch den Körper noch mehr zu beleuchten. Die Osteopathie betrachtet den Körper als eine Einheit, der über in sich innewohnende Selbstheilungskräfte verfügt. Als Therapeutin unterstütze ich dabei, die Selbstheilungskräfte des Tieres anzuregen und so wieder eine Balance ins tierische Leben zu bringen. Ich verfüge über eine Craniosacrale Ausbildung für Tiere, habe Kurse in Massagetechniken absolviert und befinde mich im Moment in der Ausbildung Emmett4Animals. Für mich ist mein stetiges Lernen wichtiger Bestandteil meiner Arbeit.

Soweit mal dazu :-). Im Blog und Therapiebereich meiner Homepage können Sie noch ein bisschen weiter lesen, wie ich arbeite.

 

Meine Pferde leben in einem schönen Offenstall und ich versorge sie mit meinem Stallpartner selbst. Ihr darf sie begleiten, täglich von ihnen lernen und bin sehr dankbar, dass sie mich auf meinem Weg unterstützen.

 

Mein wundervoller Mann und ich leben mit unserer Katze und unseren beiden Hunden zusammen in Gärtringen- übrigens sind auch diese Drei Lehrmeister der Extraklasse. Ich bin am liebsten draußen unterwegs, bewege mich gerne, meditiere oder zaubere veganes Essen.

 

Und nun zu Ihnen und Ihrem vierbeinigen Begleiter- wann lerne ich Sie kennen?

Ich freue mich darauf.